5. Workshop "Platt in'n Kinnergoorn" am 3. November 2021

"Wi maakt mit... Platt in'n Kinnergoorn"

Es sollte nur kurz zurück und dafür weit und optimistisch nach vorn geschaut werden. Wieder anzufangen mit "Platt in'n Kinnergoorn", nach Corona, und mit neuen Ideen die frühe Mehrsprachigkeit zu fördern, dazu hatte der Lüneburgische Landschaftsverband anlässlich seiner jährlich stattfindenden Fortbildung ins Gellersen Haus nach Reppenstedt eingeladen.

Jeder Tagesordnungspunkt des vierstündigen Fortbildungsprogramms wurde mit einem gemeinsamen Bewegungsspiel oder Lied für die 26 Teilnehmenden eingeleitet. Die Referentinnen Inge Brackelmann, Silke Bruhns und Ulrike Stern hatten sich dazu Corona-konforme Mitmachaktionen einfallen lassen.

Puppentheater ist für Kinder im Kita-Alter nichts Ungewöhnliches, Puppentheater "op Platt" aber ist besonders. Auf einer mobilen Bühne, seiner Kiepe, spielt Uwe Spillmann "op Platt". Dabei fesseln alte Bekannte wie der Kasper, aber auch neue, bunte fantasievolle Figuren wie das Fahrradsattel-Monster die Zuschauenden. Der Puppenspieler, alias der Kiepenkasper, stellte zwei Stücke aus seinem Programm für Kitas vor und stand anschließend den Teilnehmenden Rede und Antwort.

In Gruppenarbeit setzten sich die Teilnehmenden mit Fragen zur Verstetigung von Niederdeutsch in Kitas, zu niederdeutschen Ritualen und Routinen im Kindergarten-Alltag sowie dazu, wie "Platt in'n Kinnergoorn" für alle besser sichtbar gemacht werden kann, auseinander.

Es wurden Ideen und Anregungen für die Kindergartenarbeit gegeben, bestehende Kontakte intensiviert und neue Kontakte geknüpft. Drei Einrichtungen erhielten die Plakette des Lüneburgischen Landschaftsverbandes, mit der jeweils neue Einrichtungen im Netzwerk der Kindertagesstätten mit Plattdeutsch-Angebot begrüßt werden.

Die fünfte Fortbildung "Wi maakt mit... Platt in'n Kinnergoorn" wird als intensiver und informativer Nachmittag in Erinnerung bleiben. Eine Fortsetzung folgt am 2. November 2022.

Plattdeutsch im Kindergarten - Ein Plus für Kopf und Herz

Der Lüneburgische Landschaftsverband hat mit dem Projekt "Wi maakt mit... Platt in'n Kinnergoorn" inzwischen ein Netzwerk von Kindertagesstätten geschaffen, in deren Alltag die plattdeutsche Sprache mehr oder weniger regelmäßig den Kindergartenalltag bereichert. Dabei arbeiten die Einrichtungen nach eigenem Ermessen und nach Plattdeutsch-Qualifikation der Mitarbeiter*innen. Mit dem Flyer "Plattdeutsch im Kindergarten - Ein Plus für Kopf und Herz" existiert eine Argumentationsgrundlage für Gespräche mit Eltern, Großeltern und Vertretern der Träger. Der Flyer entstand 2020 in Kooperation mit der Universität Greifswald (Institut für niederdeutsche Sprache, Kompetenzzentrum für Niederdeutschdidaktik) und liefert fundiert, gut verständlich und attraktiv gestaltet viele Argumente für frühe Mehrsprachigkeit am Beispiel der norddeutschen Regionalsprache "Plattdeutsch" im Kindergarten. Der Flyer wird vom Lüneburgischen Landschaftsverband kostenfrei an Kindertagesstätten abgegeben. Interessierte wenden sich dazu bitte unter Angabe ihrer Kontaktdaten (Absender, Name der Einrichtung) an den Lüneburgischen Landschaftsverband. Der Flyer steht hier auch zum Download zur Verfügung.